In der letzten Zeit bin ich häufiger gefragt worden, welche Ausrüstung ich für meine Filme bei der Feuerwehr nutze. Neben der GoPro Hero 3, mittlerweile zwei davon, benötige ich natürlich auch diverse Montagehalterungen, die die Aufnahmen erst möglich machen. So habe ich mehrere Mounts (Halterungen) im Einsatz, die die Perspektive aus Sicht des Feuerwehrmannes ermöglichen. Zudem habe ich auch Mounts, die fix an Gegenständen befestigt werden können, und somit z.B. Aufnahmen von der Fahrt des Löschfahrzeuges ermöglichen. Ich will an dieser Stelle mal einige Mount vorstellen, die ich am häufigsten nutze.

Head-Strap-Mount

Dieser Mount ermöglicht es, die GoPro wie eine Kappe am Kopf zu tragen. Die Befestigung ist denkbar einfach. Man hat eine Bebänderung, die einmal um den Kopf läuft. Zusätzlich stabilisiert ein weiteres Band, das über den Kopf läuft, den Sitz bzw. die Höhe der Kamera. Ähnlich einer Innenbebänderung eines Helms, erhält man somit eine Art Kopfnetz, das sich individuell auf die jeweilige Größe einstellen lässt. An der Stelle, an der die Bänder vorne an der Stirn zusammenlaufen, ist nun die eigentliche Halterung angebracht. Dort kann auf einer Montageplatte mittels Schnellspannschnalle die Kamera befestigt werden. Die standartisierte Montageplatte erlaubt auch den Einsatz zusätzlicher, optionaler Ausrüstung, wie z.B. einer Verlängerung. Befestigt habe ich diese Halterung in der Regel über dem Helm, so dass nahezu aus der Perspektive des Feuerwehrmannes aufgenommen werden kann. Ich habe damals noch die erste Version gekauft, mittlerweile gibt es diese Halterung mit einem zusätzlichen Clip im Lieferumfang. Dieser ermöglicht z.B. die einfache Befestigung an einer Kappe, der Kleidung etc.
Das aktuelle Amazon-Angebot für den Head-Strap-Mount erhaltet ihr hier.
Zusätzliche Schnellspanner bekommt ihr hier bei Amazon.

Chesty (Brustgurt-Halterung)

Der Chesty oder Brustgruthalterung ermöglicht recht actionlastige Aufnahmen. Ähnlich wie bei dem Haed-Strap-Mount können hiermit Aufnahmen aus der Sicht des Trägers gemacht werden. Durch die Tragweite wie bei einer Weste, sitzt die Kamera aber nicht am Kopf, sondern in Höhe der Brust. Durch diese Positionierung erhalten die Aufnahmen mehr Action, insbesondere bei Tätigkeiten, bei denen die Arme bzw. Hände genutzt werden. Dies kann z.B. beim Skifahren oder Klettern sein, im hier beschriebenen Fall aber auch bei Arbeiten des Kollegen. So konnte ich Aufnahmen bei TH- oder Löschübungen machen, die wesentlich mehr Action im Bild haben, im Vergleich zur Kopfhalterung. Der Nachteil, den man jedoch in Kauf nehmen muss, ist die etwas eingeschränktere Sicht, da Arme und Gerät mitunter das Bild verdecken. Ansonsten bin ich mit dieser Halterung sehr zufrieden und sie gehört zu meinen häufig eingesetzten Mounts.
Die Brustgurthalterung bekommt ihr im GoPro-Shop bei Amazon hier.

Suction-Cup (Saugnapf-Halterung)

Hier sagt der Name der Halterung eigentlich schon alles über die Verwendung aus. Mittels dieser Saugnapfhalterung lässt sich die GoPro an glatten Oberflächen befestigen. Insbesondere Aufnahmen von außerhalb eines fahrenden Fahrzeuges sind hier möglich. GoPro gibt hier übrigens in der aktuellsten Version an, dass sich diese Halterung, richtig angebracht, auch bei Fahrtgeschwindigkeiten bis zu 240 km/h bewährt hat. Ob man dies im öffentlichen Straßenverkehr ausreizen will, muss jeder für sich entscheiden. Ich kann diese Halterung jedoch guten Gewissens am Löschfahrzeug befestigen, die erreichten Geschwindigkeiten sind da kein Problem und werden durch die Halterung locker weggesteckt. Die Bilder, die sich ergeben, sind recht spektakulär, erhält man doch neben dem völlig ruhigen Chassis schnelle Bilder der vorbeiziehenden Landschaft oder Bebauung. Beschleunigt man diese Bilder nun noch mal um ca. 100% erhält man sehr schöne Übergänge.
Den aktuellen Suction-Cup-Mount könnt ihr Euch hier bei Amazon ansehen.

Diverse weitere Halterungen

Ich habe jetzt hier mal die drei Halterungen vorgestellt, die ich in der Vergangenheit bei der Feuerwehr am häufigsten eingesetzt habe. Sicherlich gibt es noch unzählige weitere Halterungen, und auch ich habe das ein oder andere Teil meinem Sortiment hinzugefügt, dass ich mir sehr gut dort vorstellen könnte. Letztlich bleiben der Phantasie keine Grenzen gesetzt und die Halterung ist ja auch immer von der Aufnahme abhängig, die ich erreichen will.
Ich habe einen kleinen Amazon-Shop zusammengestellt, hier findet ihr einen Teil meines Equipments.

Max Nüßler

Kopterflieger, Hobby-Filmer, Berufsfeuerwehrmann und Teilzeit-Blogger

Als Berufsfeuerwehrmann bin ich Teil der Berufsfeuerwehr Aachen. Ich bin dort als Einsatzleiter verantwortlich für die Führung des Teams an Einsatzstellen. Zudem bin ich auch bei der Freiwilligen Feuerwehr Roetgen ehrenamtlich tätig. Weiterhin arbeite ich an meinem Youtube-Kanal und meiner Webseite mit den Inhalten Feuerwehr, Drohnenflug und Film. I am a professional Fire Fighter working at the Fire and Rescue Service of Aachen, Germany. While on shift in my role as Incident Commander I am responsible for leading the deployed units in case of an emergency. Additional I´m a Volunteer Fire Fighter in the municipaltity of Roetgen, south of Aachen.

Furthermore I run my own youtube channel and website dealing with firefighting, drone-flying and filming.

Abonniere meinen Newsletter

 

Danke für Deinen Kommentar!

Wenn Dir meine Seite und die Artikel gefallen, dann abonniere doch meinen Newsletter und erhalte aktuelle Infos zu neuen Beiträgen bequem per Mail!

Du hast den Newsletter erfolgreich abonniert!

Pin It on Pinterest

Share This

Teilen!

Wenn er Dir gefallen hat, teile diesen Post mit Deinen Freunden!